Das Jugendstilhotel Trifels hat eine faszinierende Geschichte, die über hundert Jahre zurückreicht, bis zur Anfangszeit des 20 Jahrhunderts.

Ein Erholungsheim für Ludwigshafen…

Wir schreiben das Jahr 1907. Die Stadt Ludwigshafen feiert ihren 50. Geburtstag und beschließt zu diesem Anlass, ein Erholungsheim für Lehrer und Beamten bauen zu lassen. Die städtische Pensionskasse schrieb zu dieser Zeit schwarze Zahlen, daher soll das Projekt von diesem Geld bezahlt werden. Der hohe Steuerbeamte Georg Lux hatte den Auftrag, einen schönen Ort für dieses Projekt auszuwählen. Im verträumten Bindersbacher Tal fand er, was er suchte. Das einzigartige Panorama und die wunderbare Ruhe hatten es ihm angetan.

Das Erholungsheim wurde nach den neuesten Standards geplant und gebaut und im Jahr 1911 fertig gestellt. Es war für die damalige Zeit sehr modern, denn es hatte elektrisches Licht, und Badezimmer in den Etagen. Sogar eine Holzkegelbahn in einem separaten Gebäude war vorhanden. Was uns heutzutage zum Schmunzeln bringt (elektrisches Licht, ach tatsächlich?), war damals ziemlich beeindruckend, und so feierte man die Eröffnung im großen Stil.

5. Juli 1911: Feierliche Eröffnung

Am 5. Juli 1911 feierte die Stadt Ludwigshafen zur Eröffnung des Jugendstilhotels Trifels ein großes Fest. Mehr als 500 geladene Gäste reisten an, darunter viele prominente Persönlichkeiten.

Turbulente Jahre

Zwei Weltkriege brachte das 20. Jahrhundert, die auch am Jugendstilhotel Trifels nicht unbemerkt vorüberzogen. Als 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, wurde das Haus – nach nur drei Jahren seines Bestehens als Erholungsheim –  als Kriegslazarett für Leichtverwundete umfunktioniert.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Räumlichkeiten wieder für Dringenderes als zur Erholung benötigt, denn das Krankenhaus in Annweiler wurde von einer Bombe getroffen und schwer beschädigt. Da musste ein Ersatz her, und so stellte die Stadt Ludwigshafen ihr Gebäude von 1944 bis 1951 als Notkrankenhaus zur Verfügung. 

5. Juli 2011: 100 jähriges Jubiläum und Neueröffnung

Nach fast hundert Jahren wechselhafter Geschichte stand das Haus einige Zeit lang leer. Inzwischen stand das Gebäude unter Denkmalschutz, und es waren umfassende Renovierungen notwendig. Eine Idee musste her – eine Vision, wie es mit dem Haus in Zukunft weitergehen sollte.

So entstand die Idee einer wissenschaftlichen Begegnungsstätte: In den alten Mauern sollten neue Ideen reifen. Es sollte ein Denk-Raum entstehen, in dem Wissenschaftler verschiedener Universitäten zusammenkommen und fächerübergreifend diskutieren konnten. Die Räume wurden renoviert und mit moderner Seminartechnik ausgerüstet. Der Verein Begegnungszentrum Kurhaus Trifels e.V. wurde gegründet und viele Universitäten der Umgebung wurden Mitglieder.

Am 05. Juli 2011 wurde zum 100-jährigen Geburtstag des Jugendstilhotels Trifels feierlich die Neueröffnung als wissenschaftliche Begegnungsstätte gefeiert. Und wie auch schon 100 Jahre zuvor reisten auch diesmal wieder prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an, um bei dem Fest dabei zu sein.

Inzwischen hat sich das Jugendstilhotel Trifels als Seminarhotel etabliert. Hier wird getagt, geforscht, gelehrt und gelernt, und zwar in schönster Atmosphäre. Aber nicht nur das: Im Jugendstilhotel Trifels kann man nicht nur stilvoll tagen, sondern auch wunderbar Urlaub machen. So empfangen wir Wanderer und Urlaubsgäste. Das Restaurant serviert eine frische, moderne und kreative Küche.

Im Frühjahr 2020 wurde das Kurhaus Trifels in Jugendstilhotel Trifels umbenannt.

Jugendstilhotel Trifels