Vom Erholungsheim zum Jugendstilhotel

Auf in die Sommerfrische!

Unsere Geschichte beginnt in Ludwigshafen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, einer rasant wachsenden Stadt. Die Industriebetriebe am Rhein, allen voran die BASF, und die damit neu entstandenen Arbeitsplätze, hatten die Landbevölkerung in die Stadt gezogen. Rauchende Schlote, Fabriklärm und Luftverschmutzung prägten das Stadtleben. Für die damit einhergehenden Krankheiten gab es nur ein bekanntes Heilmittel: Landluft. Daher entstanden immer mehr Sanatorien und Kurhäuser in ländlichen Gegenden. Der verstärkte Ausbau der Eisenbahn im Deutschen Kaiserreich ermöglichte der Bevölkerung ein unkompliziertes Reisen und stellte die Grundlage für den Beginn des Fremdenverkehrs dar.

Ein Erholungsheim für Ludwigshafen

In Ludwigshafen bereitete man sich auf den 50. Geburtstag der Stadt vor. Dabei entstand die Idee eines Erholungsheims für städtische Angestellte. Stadteinnehmer Georg Lux erhielt den Auftrag, ein geeignetes Gelände zu suchen. Die Entscheidung fiel schnell für einen Platz oberhalb des Bindersbacher Tals bei Annweiler am Trifels. Im Mai 1909 beschloss der Stadt rat schließlich den Bau des Erholungsheims für städtische Beamte und legte fest, wie das Projekt finanziert werden sollte. Gleich im September 1909 begannen die Bauarbeiten.

Eröffnung am 5. Juli 1911

Architekt Markus Sternlieb plante das Erholungsheim nach den neuesten Standards. Es war für die damalige Zeit sehr modern, denn es hatte elektrisches Licht, und Badezimmer in den Etagen. Sogar eine Holzkegelbahn in einem separaten Gebäude war vorhanden. Was uns heutzutage zum Schmunzeln bringt (elektrisches Licht, ach tatsächlich?), war damals ziemlich beeindruckend, und so feierte man die Eröffnung am 5. Juli 1911 im großen Stil.

Am 5. Juli 1911 feierte die Stadt Ludwigshafen zur Eröffnung des Jugendstilhotels Trifels ein großes Fest. Mehr als 500 geladene Gäste reisten an, darunter viele prominente Persönlichkeiten.

Turbulente Jahre

Zwei Weltkriege brachte das 20. Jahrhundert, die auch am ehemaligen Erholungsheim nicht unbemerkt vorüberzogen. Als 1914 der Erste Weltkrieg ausbrach, hat man das Haus – nach nur drei Jahren seines Bestehens als Erholungsheim –  als Kriegslazarett für Leichtverwundete umfunktioniert.

Im Zweiten Weltkrieg benötigte man die Räumlichkeiten wieder für Dringenderes als zur Erholung, denn das Krankenhaus in Annweiler wurde von einer Bombe getroffen und schwer beschädigt. Da musste ein Ersatz her, und so stellte die Stadt Ludwigshafen ihr Gebäude von 1944 bis 1951 als Notkrankenhaus zur Verfügung. 

Ab 1952 führten wechselnde Pächter das Haus unter dem Namen „Kurhaus Trifels“.

Neubeginn 2011

Nach fast hundert Jahren wechselhafter Geschichte stand das Haus einige Zeit lang leer. Inzwischen stand das Gebäude unter Denkmalschutz, und es waren umfassende Renovierungen notwendig. Eine Idee musste her – eine Vision, wie es mit dem Haus in Zukunft weitergehen sollte.

So entstand die Idee einer wissenschaftlichen Begegnungsstätte: In den alten Mauern sollten neue Ideen reifen. Es sollte ein Denk-Raum entstehen, in dem Wissenschaftler verschiedener Universitäten zusammenkommen und fächerübergreifend diskutieren konnten. Die Räume wurden renoviert und mit moderner Seminartechnik ausgerüstet. Der Verein Begegnungszentrum Kurhaus Trifels e.V. wurde gegründet und viele Universitäten der Umgebung wurden Mitglieder.

Am 05. Juli 2011 wurde zum 100-jährigen Geburtstag des Jugendstilhotels Trifels feierlich die Neueröffnung als wissenschaftliche Begegnungsstätte gefeiert. Und wie auch schon 100 Jahre zuvor reisten auch diesmal wieder prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an, um bei dem Fest dabei zu sein.

Inzwischen hat sich das Jugendstilhotel Trifels als Seminarhotel etabliert. Hier wird getagt, geforscht, gelehrt und gelernt, und zwar in schönster Atmosphäre. Aber nicht nur das: Im Jugendstilhotel Trifels kann man nicht nur stilvoll tagen, sondern auch wunderbar Urlaub machen. So empfangen wir Wanderer und Urlaubsgäste. Das Restaurant serviert eine frische, moderne und kreative Küche.

Umbenennung

Im Frühjahr 2020 wurde das Kurhaus Trifels in Jugendstilhotel Trifels umbenannt.

Ausblick und Erweiterungspläne

Mit den Jahren hat sich gezeigt, dass die 21 Hotelzimmer im Jugendstilhotel Trifels bei weitem nicht ausreichen, um die Nachfrage zu decken. Auch die Raumkapazität reicht nicht aus – der Große Saal beispielsweise wird sowohl als Tagungsraum als auch als Frühstücksraum und Restaurant benutzt, was häufig zu Engpässen führt. Viele Veranstaltungen können nicht angenommen werden, weil die benötigten Räumlichkeiten nicht vorhanden sind.

Daher sind aktuell – im Jahr 2021 – bauliche Erweiterungen in Planung. Es sollen drei Baumhaushotels mit Trifelsblick entstehen, außerdem soll die Zimmeranzahl erhöht werden. Ein Wellnessbereich ist zudem in Planung, um auch im Winter ein attraktives Reiseziel zu sein. Die Stadt Annweiler steht dem Vorhaben positiv gegenüber und freut sich als Touristenziel auf die neuen, attraktiven Highlights.

Es bleibt also spannend rund um Annweiler und Bindersbach im 21. Jahrhundert.

Das Buch zum Kurhaus Trifels

Das Buch zum Jugendstilhotel Trifels mit der ganzen spannenden Geschichte wird noch im Dezember 2021 im Knecht-Verlag veröffentlicht!